Dresden am Reformationstag, 23 Uhr. Eine großartige Nacht und zwei sehr schöne Tage liegen hinter uns.

Nachdem wir einen sehr schönen Vormittag mit Yogi in Berlin verbrachten und gegen Mittag einen längeren Spaziergang unternommen hatten, schlief Fietje in seinem Autositz sofort ein. Der Schlaf währte jedoch nicht allzu lang, sodass unsere Fahrtzeit mal wieder ein wenig länger ausfiel und wir knapp 3 Stunden unterwegs waren. Gegen 20 Uhr bei unseren lieben Freunden, die wir bereits im September in Barcelona getroffen hatten, in Dresden angekommen, trudelten nach und nach immer mehr Freunde ein. Es gab vieles zu erzählen, u.a. die ein oder andere Story zu den Fotos, die wir von der Reise zeigten. Mehrere alkoholfreie Bier, Gin Tonics und interessante Gespräche später war es plötzlich 3 Uhr. Schnell krabbelten wir zu Fietje ins Bett, der 3 Stunden später aufwachte – zum Glück nur kurzzeitig, sodass wir dann doch noch auf immerhin fast 7 Stunden Schlaf kamen.

Nach einem ausgiebigen Frühstück trennten wir uns von Freunden und Hunden und fuhren – vorbei am Dynamo-Bus – Papas Oma einen Besuch abstatten. Diese Überraschung ist uns absolut gelungen. Es gab ein großes Hallo, und Fietje freute sich seine Uroma nebst Familie kennen zu lernen. Das war ein wirklich sehr schöner Nachmittag!

Unsere Abendgestaltung reduzierte sich auf einen kurzen Besuch bei den ehemaligen Nachbarn sowie ein sehr leckeres indisches Mahl. Nun geht auch dieser schöne Tag zu Ende, und wir freuen uns schon auf den morgigen. Dann gehen wir mit den Hunden ein vorerst letztes Mal zum Tierarzt, bevor wir sie bei unseren lieben Freunden zurücklassen, da sie leider nicht mit nach Australien kommen dürfen. Dennoch sind wir uns mehr als sicher, dass sie uns in dieser tollen Umgebung nicht sonderlich vermissen werden und in den besten Händen sind. Aber es wird sicherlich komisch, plötzlich die Tage/Wochen/Monate ohne sie zu verbringen. Mal sehen, wie Fietje darauf reagiert…

Nun wünschen wir Euch aber erst einmal eine gute Nacht und für alle von Euch, die in katholischen Gegenden wohnen, schöne Allerheiligen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.