Die ersten Sachen sind gepackt und Amsterdam wurde entdeckt

Uiiih … das war ein sehr guter Start.

Nach einem ordentlichen Regenguss beim Packen der ersten Sachen in unser tolles Womo, musste ich feststellen, dass unser tolles Kastenfahrrad nicht auf den Träger passt. Des Weiteren stellte ich fest, dass auch alle Surfbretter nicht wie gedacht platziert werden können. Was soll’s die Aussicht auf unseren ersten Abschnitt ist wichtiger.

Amsterdam … was soll man sagen … es ist eine Knaller Stadt!!! Wir hatten einen supertollen Stellplatz, der quasi mitten in der Stadt liegt! Da muss man hin, wenn ein Womo das Reisemittel der Wahl ist. Amsterdams Norden wird gerade geweckt, und feiern kann man gleich um die Ecke. Mit der Fähre geht es kostenlos direkt zum HBF. Echt genial gelöst. Das Wetter hat uns neben kaum spürbaren Regentropfen beschenkt. So sind wir einfach, wie so oft, planlos durch die Stadt gelaufen und haben geschaut, welche Leckerbissen Amsterdam zu bieten hat. Das Wort „Leckerbissen“ ist bei uns auf jeden Fall so gemeint und wir haben sehr gutes Essen und Kaffee zu uns genommen. Bilder hat die Mama ausreichend gemacht und ich frage mal, ob diese hier gezeigt werden können. Unserem kleinen Fratz hat es ebenfalls sehr dolle gefallen. Zwar genoss er den größten Teil mit geschlossenen Augen im Tragetuch, war dabei jedoch total entspannt und hat uns morgens und abends dann alles erzählt 😉

Am Meer waren wir auch noch, jedoch ist dort nichts weiter passiert. Regen gab es und unserem Womo war es nicht wirklich gegönnt, einen Stellplatz nachts um 23 Uhr zu finden. Ein kleines Dorf irgendwo im Nirgendwo hat uns eine wirklich entspannte Nacht geschenkt.

Bis denne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.